So schön kann doch kein Mann sein...


Ich wurde angehalten, doch auch mal an dieser Stelle zu erwähnen, wie bezaubernd schön doch der Cornii sei. Das wäre hiermit also erledigt. Trotzdem braucht auch er noch Kleidung, die seinen Glamour nicht überstrahlt sondern unterstützt. Also sind wir heute mit der U-bahn ohne Fahrer – ein komisches Gefühl wenn man ganz vorne sitzt und die Sicht in den Tunnel hat – in die Stadt gefahren und haben uns mit Valerie all die tollen Dinge angeschaut die wir uns nicht leisten können. DVD-Boxen, CDs und natürlich auch viele, viele Klamotten. In einem der Edelkaufhäuser gibt es lebende Schaufensterpuppen. Das sind Mannequins, die schwarze Perücken tragen, mindestens 1,90m Meter groß sind und aussehen als hätten sie seit Ostern 2002 nichts mehr gegessen. Die stacksen dann auf ihren High Heels vor den Rolltreppen rum und zeigen den normalen Menschen was sie alles tragen könnten, wenn sie auch so aussehen würden. Bezaubernd. Wir haben uns wie gesagt nur umgesehen, waren uns aber einig dass wir in den roten Pumps der Winterkollektion einfach großartig aussehen würden.

Außer der oben schon erwähnten fahrerlosen U-Bahn gibt’s hier in Lyon noch mehr abenteuerliche Transportmittel. Z.B die Zahnradbahn oder die Seilbahn, die wie eine Cable Car nach oben zu meinem Hostel fährt von wo aus ich übrigens einen fantastischen Ausblick über das nächtliche Lyon habe.

Heute Abend werden wir noch mal ordentlich Halligalli machen und dann geht’s morgen Mittag auch schon weiter nach Grenoble. Bis dann!
@Eva: Die Altglascontainer hier schauen aus wie riesige EEEEEEVAs!
Viele Grüße
WollE

P.S: Erinnert ihr euch an Marie, die ambitionierte Detektivin aus meinem Französischbuch? Fassungslos musste ich heute im Kapitel „Indirekte Rede“ lesen, wie sie nach Lyon fährt (!) und eine verdächtige Person über den Place Bellecour verfolgt. Ihr Kontaktmann ist auch noch Deutscher (qui cache son jeu). Da muss was faul sein!

14.11.08 10:40

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Astride (14.11.08 15:15)
Ich bin doch viel schöner als der Corni :-P


(16.11.08 11:23)
Ich muss widersprechen!
Punkt 1: In dem "Arthur est un perroquet" Buch standen auch absolut sinnvolle und nützliche Sätze drin, wie zum Beispiel "et boum, c'est le choc!". Solltest du unbedingt mal anwenden und die Reaktion der Leute beobachten.
Punkt 2: Am Samstag sollen diese Models in Lyon gewesen sein? Kann gar nicht sein, da waren sie nämlich auf der Mahü. Und ich fand sie, wie auch das Französischbuch, sehr sinnvoll. Sie standen nämlich genau wie die Plastikmodelle da, da ist mir erst einmal aufgefallen, dass ein Mensch sich niemals so hinstellen würde.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen