40er Arsch in 36er Hose


Wenn ihr wissen wollt, wie wir uns nach dem Essen gefühlt haben, lest nochmal die Überschrift. Trotzdem ging zum Frühstück schon wieder ein Käsbrot, Schinken und Apfel. Bologna, la grassa.
Dann machten wir uns auf den Weg zur Bußwallfahrt um für unsere Sünde der Völlerei Vergebung zu erlangen. 3,5km bergauf, unter exakt 666 Torbogen die Collina hoch zur Kiche Santa Luca.
Währen wir oben nicht in Schmerzen zusammengebrochen dann hätten wir einen wunderschönen Ausblick über Bologna und jede menge Umgebung gehabt. (Irgendwelche Leute sind die Strecke sogar gejoggt. Freaks.) In der Kirche wurde um Spenden gebeten, damit Messen für die armen Seelen im Purgatorium gelesen werden können. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber wurde die Vorhölle nicht vor einiger Zeit vom Vatikan höchstselbst abgeschafft? Wer will kanns ja googeln.

Am Abend hatte ich dann mein erstes Interview. Filippo von „Fausto´s Precious Soul“ und „The Sea came by“ ist ein wirklich netter Kerl, der eigentlich am Lehrstuhl für Astrophysik unterrichtet und nur nebenbei zum Spass Kurzfilme dreht. Er hat sich sehr über unser Interesse gefreut, der Astrid eine Rose gekauft und über Berlusconi geschimpft.

Jetzt geht’s noch auf eine Geburtstagsfeier und anschließend zur Eröffnung eines neuen Studentenclubs. Wir müssen bis 5 Uhr durchhalten (Wie soll das nur gehen?!?!?!:-)) weil dann Manu und Michi mit dem Nachtzug ankommen und abgeholt werden wollen.

A propos Zug: Sofern ich mich noch artikulieren kann werde ich mich nach einem Streikbrecherzug erkundigen, der mich vielleicht doch am Montag  nach Lyon bringt. Die schöne Küstenstrecke über San Remo kann ich aber wohl vergessen. Da is Scioppero.

Bis Morgen
Wolle

9.11.08 16:28

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen